//Europa postkolonial. Zweierlei Flucht: Afghanistan – Ukraine? Mit Emran Feroz
Emran Feroz13 Sep 2022
Lesung und Diskussion

Europa postkolonial. Zweierlei Flucht: Afghanistan – Ukraine? Mit Emran Feroz

  • 19:00
  • Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen, Leonhardstraße 18-20, 52064 Aachen

97838648932851

Aus einer postkolonialen Perspektive wollen wir uns in dieser Veranstaltung dem Thema „zweierlei Flucht“ am Beispiel der Flucht aus Afghanistan und der Ukraine annähern – zwei Krisenherde, deren eurozentristische Sichtweise wir im Hinblick auf die vergangenen (Kriegs-)Ereignisse in beiden Ländern dekonstruieren möchten.
Als Gast wird Autor und Journalist Emran Feroz u.a. aus seinem 2021 erschienen Buch „Der längste Krieg. 20 Jahre War on Terror“ und Zeitungsartikeln, wie „Flüchtlinge 1. und 2. Klasse“ eine Lesung halten. Auf diese Weise wird er aktuelle Fluchtereignisse aus Afghanistan und Ukraine kontextualisieren und uns einen neuen post- und neokolonialen sowie rassismuskritischen Blick ermöglichen, der unter Beteiligung des Publikums diskutiert werden kann.

Emran Feroz, geboren 1991 in Innsbruck, ist Journalist mit Fokus auf Nahost und Zentralasien. Er berichtet regelmäßig aus Afghanistan und ist für zahlreiche deutsch- und englischsprachige Medien tätig, darunter das US-Magazin Foreign Policy, CNN, die New York Times, den Deutschlandfunk, die Schweizer WOZ sowie der österreichische Profil. 2017 erschien sein Buch „Tod per Knopfdruck“ über den US-amerikanischen Drohnenkrieg im Westend Verlag. 2018 folgte der Interviewband mit Noam Chomsky „Kampf oder Untergang! „. Feroz ist Gründer von „Drone Memorial“ (www.dronememorial.com), einer virtuellen Gedenkstätte für zivile Drohnenopfer. 2021 wurde Feroz für seine Arbeit mit dem österreichischen Concordia-Preis in der Kategorie Menschenrechte ausgezeichnet.

Susanne Bücken ist Sozialpädagogin, Sozialwissenschaftlerin und Geschäftsführerin des Café Zuflucht in Aachen. Ihre fachlichen Schwerpunkte sind u.a. rassismus- und diskriminierungskritische Bildung, Rassismusforschung zur Kulturellen Bildung und Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft. Vor diesem Hintergrund ist sie Dozentin für Postkolonial Studies und Perspektiven der Dekolonisierung, auch ist sie Mitgründerin des Bündnis Aachen Postkolonial.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Ein- bis zweimal monatlich informieren wir Sie über Neuerscheinungen, aktuelle Kommentare und weitere interessante Aktionen

Westend