//Buchvorstellung mit Ulrich Schneider und Christoph Butterwegge
Ulrich Schneider23 Jan 2017
Buchvorstellung und Diskussion

Buchvorstellung mit Ulrich Schneider und Christoph Butterwegge

  • 17.00
  • Buchhändlerkeller Berlin, Carmerstraße 1, 10623 Berlin

„Wohlstand für alle“ lautet seit Ludwig Erhard das zentrale
Versprechen aller Regierungen. Tatsächlich jedoch werden
seit Jahrzehnten Reiche immer reicher, während immer
größere Teile der Mittelschicht abgehängt werden und von
der Hand in den Mund leben müssen. Deutschland fällt
auseinander – sozial, regional und politisch. Von
gleichwertigen Lebensverhältnissen für alle kann längst
keine Rede mehr sein. Das ist weder Zufall noch Schicksal,
sondern das Ergebnis einer Politik, die sich immer stärker
einem modernen Neoliberalismus verpflichtet sieht.
Ulrich Schneider analysiert in seinem neuen Buch, wie es
um die soziale Einheit Deutschlands wirklich bestellt ist.
Er geht der Frage nach, wie es möglich ist, dass in einer
Demokratie eine Politik Mehrheiten finden konnte, die
wenige Reiche privilegiert, aber immer breitere
Bevölkerungsschichten benachteiligt. Und er zeigt, wie
es anders gehen kann.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Ein- bis zweimal monatlich informieren wir Sie über Neuerscheinungen, aktuelle Kommentare und weitere interessante Aktionen