Über das Buch

Könige, Killer und ein Wolf im Wolfspelz

Das Buch erzählt ein Märchen aus uralten Zeiten, in dem es um aktuelles Zeitgeschehen geht, welches sich auf Schritt und Tritt als das ewige Intrigenspiel um Macht und Einfluss herausstellt. Es ist von Königen, unsichtbaren Meistern der Intelligence und der Magie eines Ultrabösen die Rede, von Herolden, Katapulten und Zwitschergeräten sowie von der großen Wirrnis, die nach der Thronbesteigung von Donald dem Ersten im exzeptionalistischen Königreich ausgebrochen war. Auch wenn der neue König aus derselben Liga der Ultrareichen stammte wie seine Vorgänger, so kam er aus einem anderen Clan, und niemand hätte mit seinem Sieg über die alte Vizekönigin gerechnet. Und vor allem bei den Meistern der Intelligence und der Gilde der Herolde wollte man sich mit dieser Niederlage nicht abfinden. So sah sich der König mit der prächtigen Eichhörnchenfrisur in den ersten Monate seiner Regentschaft weniger von äußeren Feinden bedroht, als von  schattenhaften Mächten aus den Tiefen seines eigenen Reichs.