Schluss mit Lobbyismus!
 
Ines Pohl

Ines Pohl

Journalistin und seit 2009 Chefredakteurin der taz.

 
   
 

Schluss mit Lobbyismus! 50 einfache Fragen, auf die es nur eine Antwort gibt

Ines Pohl

Das kommt uns teuer zu stehen oder "Es grüßt die Betonfraktion"

Tagtäglich versuchen Lobbyisten auf verschiedenen Ebenen die Interessen kleiner Gruppen gegen das Gemeinwohl durchzudrücken. Mit allen Mitteln versuchen sie, ihre Profite durch Einflussnahme auf politische Entscheidungsprozesse zu steigern. die Autoren zeigen anhand von 50 Beispielen, wie einflussreich Lobbyisten sind und wie man ihnen Einhalt gebieten kann.

Zwei auf den ersten Blick banale Fragen: Das weltweit frei vagabundierende Spekulationskapital ist ein Krisenrisiko ersten Ranges – warum gelingt es noch nicht einmal, eine Finanztransaktionssteuer einzuführen? Je schneller ein Auto fährt, desto mehr klimaschädliche Abgase emittiert es – warum gibt es kein Tempolimit? Klar: Lobbyismus. Es ist skandalös, wie es Lobbyverbänden gelingt, politische Entscheidungen zugunsten der eigenen Profite zu beeinflussen. Leidtragende sind in der Regel wir, die Bevölkerung. Die Autoren zeigen, in welchen Bereichen und welchem Umfang Lobbyisten tätig sind, und sie fordern: Mehr Transparenz bei den politischen Entscheidungsfindungen und Schluss mit den illegitimen Auswüchsen des Lobbyismus!

 
Erschienen am:10.08.2012
ISBN:978-3-86489-024-6
Seitenzahl:

224

Ausstattung:Klappenbroschur

 

EUR 14,99

inkl. Mwst.

EUR 15,50 (AT), SFR 21,90 (CH)

 
 
 
Shop unvailable
 
 
 
 

NachDenkSeiten 2012/13

Müller & Lieb
 
 
 
 

Gewinn für alle!

Konny Gellenbeck