Geschlafen wird am Monatsende
 
Jochen Dieckmann

Jochen Dieckmann

Er arbeitete mehrere Jahre für den Hessischen Rundfunk.

 
   
 

Geschlafen wird am Monatsende. Ich, mein Truck und der alltägliche Wahnsinn auf Europas Straßen

Jochen Dieckmann

Schlaflose Nächte, ständige Hetze, Gesetzesverstöße, Verkehrsgefährdung in erschreckendem Ausmaß, schlechte Bezahlung – das ist die Realität für Trucker. Die Arbeitsbedingungen sind katastrophal, die Speditionen agieren nicht selten an der Grenze zur Kriminalität, häufig darüber hinaus. Jochen Dieckmann, selbst ehemaliger Trucker, erzählt haarsträubende, unfassbare Geschichten von den Straßen Europas.

Jochen Dieckmann hat als Fernfahrer jahrelang Sinnvolles und Sinnloses über Europas Straßen transportiert: 24 Tonnen Altpapier von Hamburg nach Bordeaux, Leerfahrten von Rouen nach Istanbul, Schnittblumen vom holländischen Aalsmeer ins andalusische Jerez de la Frontera und als Rückladung Schnittblumen von Jerez nach Aalsmeer. Gefährlicher für uns alle ist aber, dass Trucker gezwungen werden, wesentlich länger zu fahren, als eigentlich erlaubt – Manipulation und Korruption gehören zum Tagesgeschäft vieler Speditionen. Dieckmann packt aus, gibt dabei aber auch persönlichen Schicksalen eine Stimme. Ein gesellschaftliches Portrait des facettenreichen Europa, ein Blick „von unten“ auf unser Wirtschaftssystem!

 
Erschienen am:10.03.2010
ISBN:978-3-938060-63-6
Seitenzahl:

287

Ausstattung:Klappenbroschur

  

EUR 16.95

EUR 17.50 (AT), SFR 24.50(CH)

 
 

auch erhältlich als

 
 
 
 
 

Schluss mit Lobbyismus!

Ines Pohl
 
 
 

Totalschaden: Das Autohasserbuch

Klaus Gietinger
 
 
 
 
 
 
 


 


 
 
 

Frank Elstner, Menschen der Woche, 12.03.2011


"viele interessante Geschichten"