Die Marktwirtschaft
 
Heiner Flassbeck

Heiner Flassbeck

war Direktor bei der UNO in Genf und ist Professor für Ökonomie an der Universität Hamburg.

 
   
 

Die Marktwirtschaft des 21. Jahrhunderrs

Heiner Flassbeck

Ein neues Wirtschaftswunder ist machbar.

Ohne Idee und ohne wirtschaftspolitische Kompetenz treiben die Regierungen der Industrieländer auf dem von den Finanzmärkten verwirbelten Strom der Weltwirtschaft: Wachstum wollen sie, aber auch Klimaschutz; die Konjunktur wollen sie anregen, aber auch die öffentlichen Haushalte konsolidieren; freien Handel wollen sie, verstehen ihn aber nicht; die Finanzmärkte wollen sie regulieren, wissen aber nicht wie.

Die Politik scheitert. Die Industrieländer wissen nicht mehr, wie man die freie Entwicklung der Menschen zulässt, den Fortschritt aber ökologisch und sozial so sichert, dass nachhaltiges Wirtschaften möglich ist. Heiner Flassbeck zeigt, dass die Teilhabe aller Bürger am gemeinsam erarbeiteten Fortschritt notwendig ist, um erfolgreich zu sein. Er erklärt, warum Ökonomen, Politiker und Medien versagen, und zeigt, wie ein neues Wirtschaftswunder möglich wird, wenn man die vier großen Bereiche der Finanzen, des Handels und der sozialen und ökologischen Absicherung richtig miteinander verknüpft. Er macht Hoffnung, fordert aber gleichzeitig eine fundamentale politische Wende, bei der die Parteien- und Lobbydemokratie radikal reformiert wird.

 
Erschienen am:09.06.2010
ISBN:978-3-938060-54-4
Seitenzahl:

304

Ausstattung:Hardcover

 

EUR 22.95

EUR 23.60 (AT), SFR 32.90 (CH)

 
 

auch erhältlich als

 
 
 
 
 

Finanzkrieg

Wolfgang Hetzer
 
 
 

Schluss mit Lobbyismus!

Ines Pohl
 
 
 
 

Zeit des Zorns

Jutta Ditfurth
 
 
 

Gewinn für alle!

Konny Gellenbeck
 
 
 
 
 
 

Irrweg Grundeinkommen

Flassbeck et al
 
 
 

Gescheitert

Heiner Flassbeck
 
 
 
 

Das Ende der Massenarbeitslosigkeit

Flassbeck & Spiecker
 
 
 

50 Dinge über Wirtschaft

Heiner Flassbeck
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Nachrichten, 17.12.2010


"Lesenswert"

 

Wiener Zeitung, 14.12.2010


"positiv formuliert, stark visionär"